Köln – Zandvoort | Tagestour 640 km

Köln – Zandvoort | Tagestour 640 km

Der August war schon fast vorüber und man wollte noch an dem Sommer mindestens einmal das Meer sehen. Wir haben uns als Ziel gesetzt an den Strand in Zandvoort zu fahren.
Um kurz vor 8 Uhr haben wir uns an der Tankstelle in Köln Bocklemünd getroffen. Das Ziel wurde in das Navi vom Kumpel kurz eingetippt, den GPS Tracker eingeschaltet und dann konnte es auch schon los gehen.

Es war die erste Tour die das Navi uns ans Ziel bringen sollten, so gab es auch gleich am Anfang Verwirrungen über die Richtungsangabe. Die grobe Richtung war klar und so ignorierten wir teils diesen Angaben und fuhren los Richtung Grenzübergang.

Bald hatten wir die Grenze erreicht und sahen das Ortsschild Nijmegen. Durch die vielen Baustellen im Ort kam das Navi und / oder der Vordermann durcheinander und wir fuhren die Hauptstraße ein wenig rauf und wieder runter bis wir einen Ausweg aus der Stadt gefunden haben.

Am Nördlichen Arm des Rheins angekommen kam auch unser erster Highlight, der Randwijkse Rijndijk. Entlang am Nederrijn fuhren wir auf einer schmalen Landstraße auf dem Damm entlang. Man könnte schon fast meinen, man fuhr an der Bergspitze Niederlande entlang. 🙂

Als nächstes Highlight welches uns gut gefiel war das Dorf Lage Vuursche, nördlich von Utrecht.
Um in das Dorf innere hin zu gelangen muss man einer der Landstraße durch ein recht dicht bewachsene Allee fahren welches eine schöne Abwechslung im Lande bietet.

Haben es fast geschafft, weit bis Zandvoort ist es nicht mehr. Am Ziel angekommen konnten wir den Sonnigen Strand sehen.
Dort angekommen haben wir erstmal die Motorräder abgestellt und genossen den Blick auf die Nordsee. Kurz darauf schauten wir nach etwas zu essen um, denn wir hatten schon 6 Stunden Fahrt hinter uns. Die Landstraßen in den Niederlanden halten doch recht auf. Tempolimit 80km/h auf Landstraßen sind denen wohl zuviel gewesen so das auf den von uns befahrenen Straßen meist 60km/h erlaubt war.

Unten am Strand-Restaurant gönnten wir uns eine Burger und überlegten uns wie der weitere Teil der Reise ablaufen sollte. Suchen wir uns eine Unterkunft oder fahren wir noch am selben Tag noch zurück?

Nach dem Essen und einer zwei Stündigen Pause entschieden wir uns noch am selben Tag die Rückreise anzutreten.
In Haarlem ließen wir unsere Maschinen an einer kleiner Tankstelle betanken und bereiteten uns auf die Rückreise vor.

Um nicht mitten in der Nacht und somit übermüdet zuhause einzutreffen, entschieden wir uns die Rückreise über die Autobahn zu nehmen mit einigen Zwischenstopps.
Im Rückspiegel konnte man der Sonne beim untergehen zuschauen und nach zwei Stunden war die Deutsch-Niederländische Grenze auch schon bald in Sicht. Die komplette Rückreise haben wir in etwa 4 Stunden durch gezogen.

volle Distanz: 586.98 km
Maximale Höhe: 181 m
Gesamtanstieg: 10398 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.